Wenn‘s in der Heizung gluckst und blubbert

Gerade bei älteren Heizungsanlagen gibt es häufiger ein ungeliebtes Phänomen. Es gluckst und blubbert und richtig warm wird es in den Räumen trotz aufgedrehter Heizkörper auch nicht. Die Lösung: Heizung entlüften.

  • Stockwerk-Fotodesign/ adobe.com
  • Heizung entlüften für warme Räume und weniger Heizkosten
  • André Reichardt/ adobe.com
  • Heizung entlüften – ein Kleiner Schlüssel genügt!

Nichts als kalte Luft

Eigentlich ist die Heizungsanlage ein geschlossenes System: Vom Heizungskessel wird erhitztes Heizwasser per Wärmepumpe zu den Heizkörpern befördert und läuft über den Rücklauf wieder in den Wärmeerzeuge zurück. Durch kleine Undichtigkeiten an Pressverbindungen und Verschraubungen, aber auch durch Kunststoffrohre und beim Nachfüllen des Heizungswassers kann Luft in die Heizung gelangen. Die kleinen Bläschen versammeln sich zu einem Luftpolster, das nach oben steigt, irgendwann im Heizkörper landet und verhindert, dass sich das heiße Wasser dort ausbreitet. Der Effekt: Es gluckert dort und der Heizkörper wird nicht mehr komplett warm.

Raus mit der Luft

Zum Glück lässt sich dieses Problem recht leicht beheben, nämlich durch eine Entlüftung der Heizung, bzw. der betroffenen Heizkörper. Das nötige Werkzeug ist ein kleiner Vierkantschlüssel, mit dem sich das Entlüftungsventil am Heizkörper öffnen lässt. Außerdem wird ein Glas oder Becher benötigt sowie ein Lappen, um auslaufendes Wasser aufzufangen oder Wegzuwischen. Zur Entlüftung gehen Sie folgendermaßen vor:

1.      1. Umwälzpumpe abstellen

Die Umwälzpumpe bewegt das Wasser im Heizkreislauf. Zur Entlüftung sollte diese abgestellt werden, nach etwa einer Stunde ist das System zur Ruhe gekommen.

2.      2. Thermostate aufdrehen

Drehen Sie alle Thermostate im Haus bzw. in der Wohnung voll auf. Damit wird das komplette Heizungssystem geöffnet und die Anlage kann von einer Stelle aus entlüftet werden.

Tipp: Kommen Sie nicht an die Umwälzpumpe heran, kann auch jeder Heizkörper einzeln entlüftet werden.

3.      3. Die Entlüftung

Zur eigentlichen Entlüftung wird das Entlüftungsventil gegenüber dem Thermostat vorsichtig und möglichst langsam mit dem Vierkantschlüssel geöffnet. Halten Sie den Becher darunter, um evtl. austretendes Wasser aufzufangen. Wenn die Luft entweicht, ist ein Zischen zu hören, sobald Wasser aus dem Ventil läuft, ist die Entlüftung durchgeführt und die Luftblase entfernt.

4.      4. Wasserdruck prüfen

Nach der Entlüftung sollte der Wasserdruck an der Heizungsanlage geprüft werden, denn beim Entlüften geht immer etwas Wasser verloren. Ist der Druck am Manometer zu niedrig, füllen Sie Wasser nach, bis die Werte wieder stimmen.

Wenn die Heizung kalt bleibt

Bringt das Entlüften nicht den gewünschten Effekt, dann kann ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage die Lösung sein. Dieser wird vom Fachbetrieb durchgeführt und sorgt dafür, dass jeder Heizkörper mit der optimalen Menge an Heizwasser versorgt wird. 


02.12.2019 21:03 Alter: 8 Tag(e)

Härle Haustechnik e.K.

Kornwestheimer Straße 58
70439 Stuttgart

Telefon: 0711/801230
info@haerle-haustechnik.de

Öffnungszeiten unserer Ausstellung

Montag - Freitag
09:30 Uhr bis 11:30 Uhr

außer Mittwochs auch
15:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Samstag
09:30 Uhr bis 11:30 Uhr

...oder nach Vereinbarung.


 

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK